Entdecken

Der Nationalpark Lauwersmeer

Der Nationalpark Lauwersmeer ist natürlich besonders beliebt bei Vogelbeobachtern, die von den Vogelbeobachtungshütten aus die tausenden und abertausenden Zug- und Wasservögel sowie den beeindruckenden Seeadler betrachten können. Naturliebhaber kommen natürlich ebenso auf ihre Kosten in dieser Wildnis, wo auf dem ehemaligen Meeresboden seltene Orchideen und Herzblattgewächse blühen und auf weitläufigen Wiesen schottische Hochlandrinder und Konik-Ponys weiden. Dank eines umfangreichen Netzwerks aus Wander- und Fahrradwegen können Besucher dieses einzigartige Gebiet bestens erkunden. Und das ist noch nicht alles! Kite- und Windsurfing, Bootstouren und Entspannen am Strand sind hier ebenfalls möglich. Für Kinder und Eltern gibt es zahlreiche attraktive und lehrreiche Aktivitäten. Auf der anderen Seite des Deiches befindet sich das Wattenmeer, das zum Weltnaturerbe der Unesco gehört. In Lauwersoog werden Touren angeboten, auf denen die Teilnehmer Austern ernten, Seehunde beobachten oder durchs Watt laufen können. Natürlich können Sie in Lauwersoog und Zoutkamp auch nachhaltig gefangenen Fisch essen. Außerdem ist der Nationalpark Schiermonnikoog nur eine Dreiviertelstunde entfernt. Es ist durchaus eine Seltenheit, dass drei einzigartige Naturschutzgebiete so dicht beieinander und auch noch so nahe liegen!


Vogelbericht

Das Lauwersmeer ist eine richtige Wildnis mit buschigen Graswiesen, auf denen im Winter Gänse überwintern, Schilffeldern mit Nistmöglichkeiten für Rohrdommel und Bartmeise, und Schlammriffen, die vor allem von Stelzenläufern bevölkert werden. All diese Vögel können in den Vogelbeobachtungshütten am Jaap Deensgat oder Sylkajút im Süden des Naturschutzgebietes Ezumakeeg aus nächster Nähe bewundert werden. An jedem ersten Sonntag im Monat um 13.30 Uhr berichtet der Förster im Aktivitätenzentrum De Bosschuur in Lauwersoog in allen Einzelheiten darüber, was derzeit im Gebiet Besonderes vor sich geht. Sie können auch eine Fototour mit dem Boot buchen, um zu den Plätzen zu gelangen, an denen sich die meisten Vögel befinden.


 

Auf Erkundungstour mit dem Förster

Vogel- und Naturliebhaber kommen im Nationalpark Lauwersmeer ganz auf ihre Kosten, denn hier finden sie einen reichen Vogelbestand, Weidevieh wie schottische Hochlandrinder und Konik-Ponys sowie Laubwälder vor, in denen Rehe, Füchse, Hasen und Kaninchen heimisch sind. Wenn Sie noch mehr über dieses Gebiet erfahren wollen, dann sollten Sie im August oder September eine Erkundungstour durch die unberührte Natur des Lauwersmeer unter sachkundiger Anleitung des Försters buchen. 


Fahrradwege ohne Ende

Das gesamte Gebiet ist von Fahrradwegen durchzogen, die zu allen Sehenswürdigkeiten führen, regelmäßig hervorragende Aussichten und natürlich die klare Groninger Luft bieten, zum Beispiel im Ballastplaatbos oder im Kollumerwaard. Stellen Sie sich auch auf Begegnungen mit schottischen Hochlandrindern oder Konik-Ponys ein. Äußerst empfehlenswert ist der Fahrradweg durch das Naturschutzgebiet Ezumakeeg. Und auch das an den Nationalpark grenzende militärische Übungsgelände Marnewaard eignet sich bestens für Fahrradtouren. Ab und zu ist das Gelände wegen Schießübungen abgesperrt, aber das wird vor Ort rechtzeitig und verständlich bekannt gegeben. Höhepunkt ist natürlich der 45 Kilometer lange Rundweg um das Lauwersmeer, der sich bestens mit einer Pause in einem Biergarten oder für leckeren, frischen Fisch zu einem echten Tagesprogramm ergänzen lässt.

Diese Seite teilen